Die Ritter der Löwenbanner

Das Löwenbanner zu Hagenbach und Berg

Liebe Besucher unserer Homepage und Freunde des Löwenbanners zu Hagenbach und Berg.


Nun sind seit dem Sommerfest des Gnadenhofs wieder zwei Wochen vergangen.

Leider haben uns die hohen Temperaturen über 40 Grad in der Sonne einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir konnten lediglich das Abendprogramm am Samstag absolvieren. Leider waren tagsüber nur wenige Gäste auf dem Fest, was man aber bei den unerträglichen Temperaturen gut verstehen kann.

An den großen Erfolg des Jahres 2017 konnten wir leider nicht anknüpfen.

Wir finden diese Tatsache sehr schade, können sie aber leider nicht ändern.


Nun bereiten wir uns auf unsere letzte Veranstaltung in diesem Jahr vor, es ist das Hasalaha in Hassloch, welches am 01. und 02. September stattfindet.

Temperaturen wie in Neureut werden wir sicherlich nicht haben, trotzdem wird es immer noch warm genug sein.

Wir werden mit vier Pferden in Hassloch sein und auch dort unser Programm "Menschen, Pferde, Feuer" präsentieren.

Am Samstag um 15:30 Uhr beginnt der Einzug aller Gruppen und danach folgt unser  Nachmittagsprogramm mit den Reiterexercicien und dem Kinderprogramm.

Beim Nachmittagsprogramm werden wir einige neue und gefährliche Reitkünste vorführen. Es folgt dann um 20:00 Uhr das Abendspectaculum mit viel Feuer und einigen gefährlichen Programmpunkten.  Zu Beginn erfolgt der "feurige" Einzug des Löwenbanners in die Turnierbahn mit anschließendem orientalischen Tanz.

Den Abschluß des Abendprogramms bildet die lebende Fackel Extremo, die ich in diesem Jahr zum letzten Mal vorführen werde.

Am Sonntag findet um 15:00 Uhr das Nachmittagsprogramm statt, dem sich ein Kinderprogramm anschließt.

Um 19:00 Uhr endet die Veranstaltung und wir hoffen, dass viele Zuschauer uns besuchen werden um sich von uns unterhalten zu lassen.

Wie immer werden wir alles geben und freuen uns auf Euch.


Euer Winfried von Bergen
A.D. August 2018


******************************


Am kommenden Samstag und Sonntag ist es wieder soweit, das 4. mittelalterliche Sommerfest für den Gnadenhof für Tiere e.V. in Karlsruhe-Neureut  lädt zum Mittelalter zum Anfassen ein.

Es war zwar im letzten Jahr schon sehr heiß, aber in diesem Jahr haben wir es mit einer extremen Hitze zu tun, die schon seit Wochen Deutschland fest in ihrem Griff hat. Es wird für alle Teilnehmer eine Roßkur werden, insbesondere für diejenigen, die nicht nur Lagerleben präsentieren, sondern auch diverse Vorführungen wie Schaukampf usw zeigen.

Auch für uns wird es ein anstrengendes Wochenende sein. Wir haben selbstverständlich unsere Pferde im Einsatz, allerdings werden wir, um die Tiere zu schonen, am Samstag die Pferde erst beim Abendprogramm auftreten lassen, wenn es nicht mehr ganz so heiß ist.

Das Nachmittagsprogramm werden die anderen Gruppen bestreiten.

Am Sonntag gibt es das Nachmittagsprogramm mit den Pferden aber auch hier werden wir uns zum Schutz der Pferde vorbehalten, das Programm entsprechend flexibel zu halten.

Spannend und interessant wird es auf jeden Fall, zumal wir viele neue Programmpunkte haben und zum ersten Mal unsere Steppenkriegerinnen die Feuershow am Samstagabend und die Reiterspiele am Sonntagnachmittag bestreiten.

Damit bei den Vorstellungen die Zuschauer nicht in der prallen Sonne sitzen  müssen, stellt der Gnadenhof  3 große Zelte an der Turnierbahn auf.

Kalte Getränke wird es ausreichend geben, sodaß auch bei der großen Hitze das Zuschauen immer noch Spaß macht.

Wir alle werden trotz der Hitze unser Bestes geben und würden uns über eine große Besucherzahl  freuen.

In diesem Sinne sage ich: kommt in großer Zahl und erfreut euch an unseren Darbietungen.


Euer Winfried von Bergen
A.D. Juli 2018


**************************************


Nun ist schon wieder die Hälfte des Jahres 2018 vorüber, die Monate vergingen wie im Fluge.

Ein kleiner Rückblick: über Pfingsten lagerte das Löwenbanner in Philippsburg ohne Pferde und nur in kleiner Besetzung, da ich mir eine üble Venenentzündung eingefangen hatte, die mich zeitweise mit 40 Grad Fieber ans Bett fesselte.

Angela von Historica Vagantis wünschte sich für die Veranstaltung ein Schauspiel, welches wir am Sonntag und Montag aufgeführt haben.

Es war der dritte Teil des Schauspiels "Götz von Jocvkgrim". Der dritte Teil endete dramatisch mit seinem Tod.

Mit dem Wetter hatten wir einigermaßen Glück, wir konnten beide Schauspiele im trockenen absolvieren.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei allen am Schauspiel teilnehmenden Personen herzlich bedanken.  Es war eine große Freude mit ihnen dieses Schauspiel vorzuführen.

Nach Philippsburg folgte eine Woche später der Aufbau in Germersheim für das dritte Germares.

Dort kamen unsere neuen mittelalterlichen Schranken für die Turnierbahn zum ersten Mal in den Einsatz. Wochenlang haben wir daran gearbeitet und als sie aufgebaut wurden fanden sie großen Anklang.

Auch unsere beiden Reiterinnen begeisterten die Zuschauer in ihrer Leder- und Eisenrüstung. Auch unser jüngster Reiter Justinus , 14 Jahre alt, zeigte was er gelernt hat und bestach das Puplikum durch seine Reitkünste.

Für Germares hatten wir ein komplett neues Programm erarbeitet und die ganze Arbeit hat sich gelohnt. 

Das Abendprogramm bestand aus mehreren Darbietungen auch wieder mit viel Feuer  und  extra für Germares einstudierte Tribaltänze, die beim Puplikum sehr viel Beifall fanden.

Alles in allem war das 3. Germares wieder eine runde Sache und vom Erfolg gekrönt, dank der guten Organisation unserer Freunde "die Speermaechtigen".

Auch mit dem Wetter hatten wir Glück, es regnete nur nachts, tagsüber hatten wir herrlichen Sonnenschein.


Wir bereiten uns nun auf das Sommerfest für den Gnadenhof in Karlsruhe Neureut vor, welches am 4.und  5. August stattfindet.

Als letzte Veranstaltung in diesem Jahr am 01. und 02. September HASALAHA in Hassloch, welches auf der Pferderennbahn stattfindet, werden wir mit dem neuen Programm zugegen sein.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir euch in Neureut und /oder in Hassloch begrüßen dürfen.

Abschließend sei angemerkt, dass ich inzwischen meine entzündeten Venen habe entfernen lassen und in Neureut und Hassloch wieder voll einsatzbereit bin.


Zum Abschluß etwas Aktuelles:

Wegen eines Termins weilten Susanne und ich in Coburg und hatten zwischen 2 Terminen einige Stunden Zeit.

Diese Zeit nutzten wir, in dem wir die Festung Coburg besichtigten ohne zu ahnen, was uns dort erwartete. Ich kann nur jedem empfehlen, der sich für das Mittelalter interessiert, diese Festung zu besichtigen.

Es ist einfach ein Erlebnis und die Besichtigung der Ausstellung über das Mittelalter hat uns gezeigt, wie authentisch unsere Gruppe in Bezug auf Ausrüstung, Bewaffnung und Gewandung ist.  Leider haben wir es nicht geschafft die gesamte Festung zu besichtigen, sodaß wir geplant haben, Coburg noch einmal zu besuchen um den Rest der Festung zu erkunden.


Fotos findet ihr in der Bildergalerie


Euer Winfried von Bergen
A.D. Juni 2018


+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +


Leider habe ich im abgelaufenen Jahr nicht die Zeit gefunden regelmässig über uns zu berichten, ich möchte dafür den heutigen Neujahrstag 2018 zum Anlaß nehmen um eine kleine Rückschau auf das Jahr 2017 zu halten.

Unsere erste Teilnahme erfolgte im Juni über Pfingsten beim Mittelalterspectaculum in Philippsburg wo die Gruppe zum ersten Mal  das komplette Programm "Pferde und Feuer Extremo" präsentierte. Zum ersten Mal ritt auch unser Nachwuchs im Alter von 12 und 13 Jahren das volle Programm bei den Reiterspielen am Nachmittag mit. Es machte nicht nur  dem Puplikum viel Freude, den Jungs bei ihren Reitkünsten zuzuschauen,  sondern auch die Jungs selbst waren mit vollem Eifer dabei.

Sehr großen Anklang fand das Reiten für die Kinder auf den Ritterpferden. Wir hätten den ganzen Nachmittag und den Abend dafür aufwenden können, so viele Kinder standen Schlange.

Vier Tage später folgte das Festungsfest in Germersheim welches bekanntlich alle 2 Jahre stattfindet und sich mit dem "Germares" abwechselt.

Nur vier Tage später folgte dann das Klosterfest in Hördt, bei dem zum ersten Mal  das Thema Mittelalter aufgegriffen und in der Nähe des Festplatzes dafür ein kleiner Mittelalterbereich eingerichtet wurde.

Aus Platzmangel konnten nur zwei Lager, einige Händler und ein wenig Gastronomie Platz finden. Den größten Platzbedarf hatten wir mit der Turnierbahn. Die Bodenbeschaffenheit im Mittelalterbereich war nicht optimal aber wir haben alle das Beste daraus gemacht. Mit unserem Programm "Pferde und Feuer Extremo" hatten wir dort großen Erfolg. Auch das Nachmittagsprogramm mit den Reiterspielen hat den Zuschauern sehr gut gefallen, da auch unser Nachwuchs zu Pferde aufgetreten ist und ein tolles Programm abgeliefert hat.

Philippsburg, Germersheim und Hördt wurde von uns innerhalb non 3 Wochen absolviert, was natürlich auch Spuren hinterlassen hat, wir sind ja nicht mehr die Jüngsten. Aber es hat allen aus der Gruppe viel Spaß gemacht.

In Philippsburg und Germersheim war auch unser "Neuzugang" Laura dabei, die mit ihren beiden Pferden und ihren Reitkünsten das Puplikum begeisterte.

Den Abschluß bildete das Sommerfest für den Gnadenhof für Tiere in Karlsruhe-Neureut. Es waren wieder alle Gruppen dabei, die auch schon im Jahr 2015 dabei waren und uns bis heute die Treue gehalten haben. Es war ein sehr schönes Fest, das Team vom Gnadenhof hatte sich sehr viel Mühe gegeben den Bereich um die Turnierbahn für die Besucher anziehend  zu gestalten. Auch wir wurden in jeder Hinsicht unterstützt. Am Ende des Festes konnten wir dem Vorstand des Gnadenhofes einen Betrag von 1.104 Euro überreichen, die von den einzelnen Gruppen eingespielt  wurden.  Der Gnadenhof selbst hat durch die Gastronomie und Bazar noch zusätzlich einen enormen Betrag erwirtschaftet.

Das war für uns das Jahr 2017 - anstrengend, aufregend, viel Arbeit aber voller Spaß.

Und zum Abschluss möchte ich nicht unerwähnt  lassen, dass uns eine besondere und unerwartete Ehre zuteil wurde. Wir zierten die Titlelseite des Tourmagazins der Region Germersheim, Ausgabe Mai 2017.  Vielen Dank Landkreis Germersheim.


Nun möchte ich noch einige Worte über das Kommende sagen.

Fest steht, dass wir in diesem Jahr wieder an Germares in Germersheim teilnehmen werden und dort auch eine Ausstellung im Museum über die drei wichtigsten Habsburger im Mittelalter, Rudolf I., Maximilian I. und Karl  V. zeigen werden.

Auch das Sommerfest beim Gnadenhof für Tiere e.V. in Karlsruhe-Neureut werden  wir Anfang August wieder ausrichten und Anfang September in Hassloch an der Rennbahn unser Lager aufschlagen.

Ich denke, dass wir uch in Philippsburg wieder dabei sein werden. Das Mittelalterspectaculum in Philippsburg feiert sein 10-jähriges Bestehen und wir wären dann das neunte Mal dabei.

Für 2018 haben wir ein neues Reiterprogramm erarbeitet und werden dieses auch präsentieren. Es wird genauso interessant und spectaculär sein wie "Pferde und Feuer Extremo", welches wir mittlerweile fünf Jahre lang vorgeführt haben.

Auch die Turnierbahn wird einige Neuerungen erhalten. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten, lasst Euch überraschen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine gute Zeit und besucht uns bald wieder


Euer Winfried von Bergen

A.D. Neujahrstag 2018


+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +



2017

Es hat sich seit meinem letzten Bericht auf unserer Hompage einiges verändert, auch in unserer Gruppe.

Nun beginnt schon in wenigen Tgen das 9. Spectaculum in Philippsburg, veranstaltet von unseren lieben Freunden Angela und Chris Gallus von Historica Vagantis.

Bei uns laufen die Vorbereitungen für dieses Spectaculum auf Hochtouren, denn wir sind zum 8. Mal in Philippsburg dabei und haben die Ehre unser Reiterprogramm "Reiterexerzizien und Pferde und Feuer Extremo"  zu präsentieren.

Wir päsentieren dieses Programm in diesem Jahr in vollem Umfang. Am Sonntag und Montag präsentieren wir nachmittags die Reiterspiele mit einem Kinderprogramm und am Samstag- und Sonntagabend Pferde und Feuer Extremo  bei dem wir den Ritt durch das Flammenmeer , Sprung über eine brennende Person und die lebende Fackel präsentieren werden. Auch unsere Turnierbahn haben wir etwas verändert und für diesen ersten Auftritt entsprechend verschönt. Es wäre daher schön, wenn wir sehr viele Besucher begrüßen könnten, die sich dieses Spectaculum anschauen wollen.



Nach dem Abbau in Philippsburg geht es sofort weiter nach Germersheim, wo wir gleich wieder aufbauen, weil dort am 09.06. das Festungsfest beginnt. Auch hier werden wir die Turnierbahn wieder aufbauen.


Nach dem Festungsfest folgt am 15.06. das Klosterfest in Hördt, dem Heimatort unseres Friedrich von der Spiegelburg. Dort gibt es ein kleines Mittelalterlager und einen Mittelaltermarkt und wir werden auch dort unser Programm mit den Reiterspielen und Pferde und Feuer Extremo präsntieren. Die erste Vorstellung von Pferde und Feuer findet am Donnerstag, den 15.06. statt.

Vom bevorstehenden Klosterfest seht ihr hier den Flyer.


So liebe Freunde und Besucher, das sind die Neuigkeiten vom Löwenbanner zu Hagenbach und Berg. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr das eine oder andere Fest besuchen würdet.

In diesem Sinne wünschen wir uns schönes Wetter und ein gutes Gelingen der Veranstaltungen.

Euer Winfried von Bergen

A.D. Mai 2017



+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +


2016

 

* Equitatus Lilium - über die Teilnahme dieser Gruppe freuen wir uns besonders, da sie mit einer außergewöhnlichen Darbietung aufwartet. Sie zeigt Belagerungsgeräte und führt diese auch in der Praxis vor. Für diese Gruppe haben wir extra einen Platz bereit gestellt, damit die Vorführungen gefahrlos stattfinden können.

 


* Das Grombacher Burgvolk - hat uns schon mehrfach bei Benefizveranstaltungen unterstützt und ist auch dieses Jahr wieder mit dabei. Sie präsentieren Lagerleben und errichten auch wieder eine Bogenschießbahn auf der sich große und kleine Bogenschützen messen können.



* Die freien Badener - auch über die Teilnahme dieser Gruppe freuen wir uns sehr, zumal wir mit den freien Badener in Philippsburg ein tolles Schauspiel mit Schwertkampf aufgeführt haben. Sie werden Handwerk, Waffenkunde und Schwertkämpfe vorführen.



* Das Leinbacher Gefolge - präsentiert Lagerleben, mittelalterliches Schleifenweben und mittelalterliche Brettspiele.



* Communisconsidere - kommt mit ihrer Feldschmiede und zeigt den Besuchern die Herstellung von Kettenhemden und wird zudem spannende Schwertkämpfe vorführen.




* Krieger der Steppe - präsentieren das Lagerleben eines asiatischen Reitervolkes und erklären den Besuchern deren Kultur.




* Die Speermächtigen aus Germersheim sind eine noch recht junge Gruppe und verkörpern verschiedene Stände des Mittelalters.




* Historische Mitmachschmiede - ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein ist diese Schmiede mit ihrem riesigen Blasebalg. Michael Engel, der Schmied, zeigt den  Besuchern das Schmiedehandwerk des Mittelalters und wer will, kann bei ihm mitmachen.



* Die mittelalterliche Leibkneterei Talishah lädt ein zum Entkrampfen der Muskeln von geplagten Besuchern und der Gewandungsstand TaytanChii lädt ein zum Kauf selbst genähter und hochwertiger Gewandung.



* Der Kräuterdruide bietet den Besuchern viele Naturprodukte wie Kräuter, Öle, Tee, Gewürze und vieles andere mehr und das Drachenschneiderlein gibt Einblick in das Spinnen und Färben von Wolle, so wie es im Mittelalter üblich war.



*  Peter kommt mit seinem Stand für Schwerter, Schilde, Äxte, Bögen und vieles andere mehr. Hier können sich die großen und kleinen Recken ihre Wünsche nach Schwert und Schild erfüllen.



* Dragonwein Elke und Jochen verwöhnen die Besucher mit ihren eigen gebrauten Gewürzweinen und Likören nach mittelalterlichen Rezepten. Auch für die kleinen Gäste gibt es alkoholfreien "Drachentöter- und Feenzauber" -Trank.

Wer diese Getränke einmal probiert hat kann nicht mehr davon lassen.